Zum Inhalt springen

Sie sind hier:

IQ Good Practice aus Hessen

Im Förderprogramm IQ arbeiten derzeit rund 330 Projekte bundesweit daran, die Integration von Migrantinnen und Migranten in den Arbeitsmarkt zu verbessern. Die Projekte wie auch die Wege und Strategien, die verfolgt werden, sind sehr vielseitig. Um unterschiedliche Ansätze und erfolgreiche Umsetzungen aufzuzeigen, werden regelmäßig von einer Jury IQ Good-Practice-Beispiele ausgewählt und auf der Webseite des Förderprogramms veröffentlicht. Die IQ Good-Practice-Beispiele zeichnen sich durch Innovation, Nachhaltigkeit und Transferfähigkeit aus.

Auch aus dem IQ Netzwerk Hessen wurden bereits mehrere Strategien oder Produkte als IQ Good-Practice ausgezeichnet. Diese möchten wir Ihnen hier vorstellen.

Brückenmaßnahme "Ready-Steady-Go!"

Die Brückenmaßnahme "Ready-Steady-Go!" unterstützt Wirtschaftswissenschaftlerinnen und Wirtschaftswissenschaftler mit Studienabschluss aus dem Ausland dabei, ihre Chancen am deutschen Arbeitsmarkt zu verbessern. Durch die Vermittlung von berufs- und branchenspezifischem Deutsch wird die Spachfähigkeit der Teilnehmenden verbessert. Zudem bietet die Qualifizierungsmaßnahme Betriebsbesichtigungen, branchenbezogene Trainings, Bewerbungstrainings und Einzelcoachings.

Good Practice Ready-Steady-Go!

Weitere Informationen zur Qualifizierungsmaßnahme "Ready-Steady-Go!"

Onlinekurs "Kommunikation im Krankenhaus (KiK)"

Der Onlinekurs "KiK – Kommunikation im Krankenhaus" ermöglicht eine flexible zeitund ortsunabhängige Sprachförderung für Pflegefachkräfte aus dem Ausland. Der Kurs vermittelt fachspezifische und berufsbezogene Deutschkenntnisse auf der Niveaustufe B1-B2 und bereitet sprachlich auf eine Berufstätigkeit in einem Krankenhaus vor. In drei Modulen werden berufliche Situationen behandelt. Der Onlinekurs ist multimedial und bietet den Lernenden durch Hör- und Lesetexte, Bilder und Videos einen abwechslungsreichen Zugang zu vielen verschiedenen Lehrmaterialien.

Good Practice Onlinekurs KiK (PDF 612 KB)

Weitere Informationen zum Onlinekurs "Kommunikation im Krankenhaus"

Instrument Erklärkarten

Erklärkarten sind ein Begleitinstrument, das für Beratungsgespräche in Jobcentern entwickelt wurde. Sie helfen, komplexe Informationen schrittweise zu transportieren, gleichzeitig zu visualisieren und damit nachvollziehbar und verständlich zu machen. Bisher liegen sechs Erklärkartensets zu den Themen "Umzug", "Zuzug", "Integrationskurs", "Bewerbungstraining" und "Sanktionen" vor.
Good Practice Erklärkarten (PDF 1,2 MB)

Falls Sie Interesse einem Ansichtsset der Erklärkarten haben, schreiben Sie eine Mail an iq-hessen@remove-this.inbas.com. Wir freuen uns über Ihr Interesse!

Mit "Erklärkarten" die sprachsensible Beratung voranbringen

Das Projekt SensiBer bei beramí berufliche Integration e.V. entwickelte in Zusammenarbeit mit dem Jobcenter Frankfurt am Main Materialien zur Unterstützung einer sprachsensiblen Beratung.

Im Newsletter 03/2015 des IQ Landesnetzwerks Hessen erläutert Frau Dr. Meta Cehak-Behrmann was sich hinter dem Begriff "Erklärkarten" verbirgt und beschreibt deren Entstehungsgeschichte. Die Erklärkarten wurden 2015 als IQ Good-Practice ausgezeichnet und sind bundesweit von Interesse. Das Projekt SensiBer endete zum 31.12.2016.

Beitrag Newsletter

Projekt Sprachpaten

Kommunikation gelingt nur gemeinsam - Beim Modell Sprachpaten fungieren pädagogische Fachkräfte in Kitas als Mentorinnen für ihre Kolleginnen mit Zweitsprache Deutsch. Die Sprachpatinnen geben ihren Patenkolleginnen unmittelbare Unterstützung im Arbeitsalltag und verankern im Team das Bewusstsein für die Schwierigkeiten des Arbeitens in einer Fremdsprache.

Good Practice Sprachpaten (PDF 572 KB)

Die dazugehörige Fachpublikation zum Sprachpatenmodell können Sie hier herunterladen: Fachpublikationen

IQ Projekt Diversity Management / Zusammenarbeit mit Migrantenorganisationen

Austausch auf Augenhöhe - Ausländische Vereine und Organisationen sind eine wichtige Anlaufstelle für Migrantinnen und Migranten zur Arbeitsmarktintegration. Dafür brauchen sie Informationen und Kontakte zu den entsprechenden Institutionen. In Hessen gibt es ein Dialog zwischen Migrantenorganisationen und Behördenmitarbeitern zu beiderseitigem Nutzen.

Good Practice Diversity Management (PDF 575 KB)

Arbeitshilfen aus dem IQ Netzwerk Hessen

Von Informationsblättern über Tool-Boxen bis hin zu Handlungsempfehlungen für verschiedene Zielgruppen - die IQ Teilprojekte entwickeln eine Vielzahl an wertvollen Arbeitsmaterialien auf lokaler und regionaler Ebene. Auf dieser Seite finden Sie eine Zusammenstellung der Arbeitshilfen, die im IQ Netzwerk Hessen entwickelt wurden.

IQ Infoblatt Westbalkan

IQ Infoblatt Westbalkan

Bis zum Zerfall Jugoslawiens gab es in allen Teilrepubliken ein einheitliches und zentralstaatlich geregeltes Bildungssystem. Dieses entwickelte sich in der Folgezeit in den sich neu gründenden Ländern - den heutigen Westbalkanstaaten - unterschiedlich weiter. Um ausländische Qualifikationen richtig einschätzen und zu einer qualifikationsadäquaten Arbeitsmarktintegration beraten zu können, ist es wichtig, Unterschiede und Besonderheiten zu kennen.

Das "Infoblatt Westbalkan" stellt kurz und knapp zentrale Aspekte vor, die bei der Anerkennung von Abschlüssen aus Kroatien, Bosnien-Herzegowina, Serbien und Montenegro mögliche Stolpersteine darstellen und gibt erste Hinweise für die Beratung.

Infoblatt Westbalkan (PDF 632 KB)

IQ Anerkennungsberatung informiert

Im Rahmen der Infoblattreihe "IQ Anerkennungsberatung informiert" veröffentlicht das IQ Landesnetzwerk Hessen wichtige Informationen zur Anerkennungsberatung in Hessen zu spezifischen Themen.

Berufsanerkennung in Hessen? Unterstützung für Unternehmen

Unternehmen, die Fachkräfte mit ausländischer Qualifikation einstellen möchten, stehen vor der Herausforderung, Berufsqualifikationen aus anderen Ländern einzuschätzen. Das Informationsblatt informiert auf einer Seite über Besonderheiten der Berufsanerkennung und zeigt Beratungsangebote des IQ Netzwerks Hessen auf.

IQ Infoblatt: Berufsanerkennung in Hessen für Unternehmen (PDF 543 KB)

Infoblatt Syrien

IQ Infoblatt Syrien

Das Berufsbildungssystem sowie der Arbeitsmarkt in Syrien unterscheiden sich beträchtlich von den Bedingungen in Deutschland. Diese Unterschiede stellt das Infoblatt auf drei Seiten knapp und anschaulich dar. Es wendet sich an Fachkräfte in den Agenturen für Arbeit, in Jobcentern und in Anerkennungs- und Qualifizierungsberatungsstellen.

In Hessen wird es mit gutem Erfolg auch von Ehrenamtlichen, Willkommenslotsen und Beratenden in Kammern verwendet. Die Beratungspraxis hatte gezeigt, dass der Informationsbedarf bei syrischen Zugewanderten über das deutsche Berufsbildungssystem und die Bewerbungsprozeduren auf dem Arbeitsmarkt groß ist.

Die Gegenüberstellung von syrischen und deutschen Systemunterschieden erleichtert es den Beratenden, den Bedarf und die beruflichen Erfahrungen ihrer syrischen Klientinnen und Klienten gezielt zu erfassen. Es optimiert den Beratungsprozess und beschleunigt damit die Arbeitsmarktintegration. Das Format eignet sich als Vorlage für weitere Gegenüberstellungen zwischen den deutschen Berufsbildungs- und Arbeitsmarktverhältnissen und denen anderer Herkunftsländer.

IQ Arbeitshilfe: Infoblatt Syrien (PDF 797 KB)

Zurück zum Seitenanfang