Zum Inhalt springen

Sie sind hier:

Infomesse der Goethe-Uni "Alternativen zum Studium" lockt 100 Ratsuchende aus dem Rhein-Main-Gebiet an

Rund 100 Migrantinnen und Migranten zog es am vergangenen Mittwoch, 19. Juli, an den Campus Westend der Goethe-Universität Frankfurt. Dort hatten sie auf der Informationsmesse "Alternativen zum Studium" die Gelegenheit, sich bei lokalen Institutionen rund um die Themen Anerkennung ausländischer Qualifikationen, Arbeitssuche sowie Berufswunsch- und Karriereplanung zu informieren.

Insbesondere Geflüchtete, viele davon aus Syrien, nahmen das Angebot in Anspruch und reisten aus dem gesamten Rhein-Main-Gebiet an. Der Informationsbedarf war groß. Frau Andrea Ulrich von beramí und Herr Khaled Fakha von der INBAS GmbH informierten in einem Vortrag über die Anerkennungsberatung und Qualifizierungsberatung des IQ Netzwerks Hessen.

Im Anschluss nahmen sie sich zusammen mit Frau Edina Covic-Vucic (INBAS GmbH) der vielen Fragen der Besucherinnen und Besucher an: Ist es erforderlich, sich die erworbenen Qualifikationen anerkennen zu lassen? Welche Dokumente sind für ein Anerkennungsverfahren nötig? Inwiefern ist es möglich, sich informelle Qualifikationen anerkennen zu lassen? Stellt die Anerkennung einer im Ausland abgeschlossenen Berufsausbildung eine Alternative zum Studium dar?

Ein reger Austausch herrschte nicht nur zwischen den Ratsuchenden und den Ansprechpartnern der Beratungsstellen, sondern auch zwischen den Institutionen selbst. Die Informationsmesse bot eine gute Plattform, um ins Gespräch zu kommen, beispielsweise mit der yourPUSH-Beratungsstelle der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main oder dem Welcomecenter Hessen.

Sie benötigen mehr Informationen zum Thema? Hier finden Sie Wissenswertes zur Anerkennungsberatung und Qualifizierungsberatung im IQ Netzwerk Hessen.

Zurück zum Seitenanfang
Navigation