Zum Inhalt springen

Sie sind hier:

Hessischer Zukunftsdialog zur Unterstützung der nachhaltigen Fachkräftesicherung in den Regionen

Die Stabsstelle Fachkräftesicherung in Hessen im Hessischen Ministerium für Soziales und Integration veranstaltet auch 2018 wieder einen Hessischen Zukunftsdialog. Das Ziel: Regionen bei der nachhaltigen Fachkräftesicherung in der Fläche unterstützen.

Dazu findet in jedem Regierungsbezirk ein Zukunftsdialog statt, der durch das Institut für Wirtschaft, Arbeit und Kultur, Zentrum der Goethe-Universität Frankfurt am Main veranstaltet wird. Die Hessischen Zukunftsdialoge richten sich an Interessierte wie Unternehmen, Handwerkskammern, Industrie- und Handelskammern, Wirtschaftsförderungen, Arbeitsagenturen, Jobcenter, Bildungs- und Qualifizierungsträger, Arbeitnehmervertretungen, Verbände sowie weitere Partner des Arbeits- und Ausbildungsmarktes. Diese können ihre bisherigen Strategien überprüfen, innovative Ideen kennenlernen, bestehende Kooperationen stärken und neue Bündnisse eingehen und sich damit zukunftsorientiert aufstellen.

Gestartet wurde der Dialog unter dem Motto „Fachkräfte entwickeln, finden und binden – Erfolgreiche europäische Beispiele zum Thema Fachkräftesicherung“ im Jahr 2016 - jeweils in Süd-, Mittel- und Nordhessen. 2017 wurde die Reihe mit dem Schwerpunkt „Attraktive Regionen & attraktive Arbeitgeber zwischen Tradition und Moderne“ fortgesetzt. In diesem Jahr findet das erfolgreiche Format seine Fortsetzung unter dem Motto „Fachkräftesicherung im Wandel der Arbeitswelt: Das Miteinander von Jung und Alt im Zeitalter der Digitalisierung und Vielfalt. Potenziale nutzen und Zukunft sichern“. Den Start 2018 machte Ost- und Nordhessen am 22. Juni 2018. Es folgen Südhessen am 28. August 2018 und Mittelhessen am 28. September 2018.

Mit dem Zukunftsdialog werden die Regionen und die regionalen Gestaltungspartner beim Finden, Binden und Halten von Fachkräften unterstützt. Die Veranstaltungen wurden im Auftrag des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration durch das Institut für Wirtschaft, Arbeit und Kultur (IWAK), Zentrum der Goethe-Universität Frankfurt am Main, im Rahmen der Third Mission – des Transfers von Wissen in die Gesellschaft – realisiert.

Weitere Informationen zum Zukunftsdialog

Zurück zum Seitenanfang
Navigation