Zum Inhalt springen

Sie sind hier:

Operative Partner im IQ Netzwerk Hessen

Im IQ Netzwerk Hessen arbeiten operative Partner aus ganz Hessen an unterschiedlichen Aufgaben, um die Arbeitsmarktintegration von Migrantinnen und Migranten zu fördern. Dazu gehören Bildungsträger, Kommunen, Volkshochschulen, Sprachkursträger und Hochschulen.

AGAPLESION FRANKFURTER DIAKONIE KLINIKEN gGmbH

Die AGAPLESION FRANKFURTER DIAKONIE KLINIKEN sind mit ihren beiden Krankenhäusern - dem AGAPLESION BETHANIEN KRANKENHAUS und dem AGAPLESION MARKUS KRANKENHAUS - kompetenter Ansprechpartner in allen Fragen der Gesundheit und Pflege im Rhein-Main-Gebiet. Um dem wachsenden Fachkräftemangel entgegenzusteuern, hat AGAPLESION ein spezielles Konzept zur Rekrutierung und Integration von Fachkräften aus dem Ausland entwickelt. Hierbei stehen die soziale und berufliche Integration der Pflegefachkräfte im Vordergrund.

Als Teilprojektträger im IQ Netzwerk Hessen bieten die AGAPLESION FRANKFURTER DIAKONIE KLINIKEN eine Qualifizierung von Pflegekräften zur Erlangung der Anerkennung und der beruflichen Integration an: „AGA_IQ“.

Projektleitung:
Verónica Pescuezo Candelario
Tel.: 069 / 95 33 66 701
E-Mail: veronica.candelario@remove-this.fdk.info

AGAPLESION FRANKFURTER DIAKONIE KLINIKEN gGmbH
Wilhelm-Epstein-Straße 4
60431 Frankfurt am Main
www.markus-krankenhaus.de
www.bethanien-krankenhaus.de

Arbeit und Bildung e.V.

Das Ziel von Arbeit und Bildung e.V. als gemeinnützigem Verein der privaten Wohlfahrtspflege ist es, durch Beratung, Bildung, Schaffung von Arbeitsplätzen und Ausbildungsstellen sowie Weiterqualifizierung berufliche Integration zu ermöglichen und neue Lebensperspektiven zu eröffnen. Im IQ Landesnetzwerk Hessen ist Arbeit und Bildung e.V. seit 2011 im Bereich Diversity Management und Interkulturelle Kompetenzentwicklung / Antidiskriminierung aktiv.

Projektleitung:
Christian Hendrichs
Tel.: 06421 / 963925
hendrichs@remove-this.arbeit-und-bildung.de

Arbeit und Bildung e.V.
Krummbogen 3
35039 Marburg
www.arbeit-und-bildung.de

beramí

Seit 1990 begleitet beramí e.V. Migrantinnen und Migranten bei der Entwicklung einer beruflichen Perspektive. Offenheit und der Respekt gegenüber der jeweiligen kulturellen Identität und die Anerkennung von Individualität und Vielfalt zeichnen die Arbeit von beramí aus. beramí ist seit 2011 Akteur im IQ Landesnetzwerk Hessen  zum Thema „Anerkennung ausländischer Bildungsabschlüsse“. In der Förderperiode 2012 lag der Schwerpunkt auf der Etablierung des neuen Anerkennungsgesetzes, das zum 1. April 2012 in Kraft getreten ist. beramí schulte hessenweit Beraterinnen und Berater der Jobcenter, der Agenturen für Arbeit, der Migrationsberatungsstellen und Jugendmigrationsdienste sowie Interessierte zum Thema Anerkennung und zum neuen Anerkennungsgesetz.

Aktuell berät beramí Frankfurter Bürgerinnen und Bürger zur Anerkennung ausländischer Qualifikationen, bietet die Qualifizierungsberatung im Kontext Anerkennung in Südhessen an, führt eine Brückenmaßnahme für Wirtschaftswissenschaftlerinnen und Wirtschaftswissenschaftler mit Abschluss aus dem Ausland durch und schult zum Thema sprachsensible Beratung sowie im Rahmen der Interkulturellen Grundsensibilisierung "Asyl und Flucht" Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Jobcentern und Agenturen für Arbeit.

Projektleitung "Anerkennungs- und Qualifizierungsberatung"
und "InterPäd"
Andrea Ulrich
Tel.: 069 / 913010 25
ulrich@remove-this.berami.de

Projektleitung "Brückenmaßnahme Wirtschaftswissenschaft"
Irina Lagutova
Tel.: 069 / 913010 31
lagutova@remove-this.berami.de

beramí berufliche Integration e.V.
Burgstraße 10
660389 Frankfurt am Main
www.berami.de

BWHW

Das Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft e.V. (BWHW) ist als gemeinnützige Einrichtung anerkannt. Vereinsmitglieder sind hessische Unternehmer-, Arbeitgeber- und Wirtschaftsverbände sowie deren Bildungseinrichtungen. Mit dem Unternehmensbereich Ausbildung & Beruf leistet das Bildungswerk einen Beitrag zur Gestaltung der aktiven Arbeitsmarktpolitik in Hessen und Rheinland-Pfalz. Die Vielzahl der gewachsenen Unternehmenskontakte nutzt das BWHW, um jungen Menschen eine Ausbildung zu ermöglichen, Arbeitssuchenden den Wiedereinstieg in den Job zu erleichtern, Beschäftigte zu qualifizieren sowie behinderten Menschen eine berufliche Perspektive zu eröffnen. Im IQ Landesnetzwerk Hessen ist das BWHW seit Anfang 2016 mit dem Projekt "First Step - Pflege" aktiv.

Projektleitung:
Dr. Cornelia Seitz
Tel.: 06032 / 86958710
seitz.cornelia@remove-this.bwhw.de

Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft e. V.
Emil-von-Behring-Straße 4
60439 Frankfurt am Main
www.bwhw.de

BZ Kassel

Die BZ Bildungszentrum Kassel GmbH ist Dienstleistungszentrum für die Aus- und Weiterbildung der nordhessischen Wirtschaft. Zum Angebot des BZ Kassels gehören Ausbildung, Weiterbildung, und Aufstiegsfortbildung in den Bereichen Handwerk, Industrie oder Handel und Dienstleistung. Im IQ Landesnetzwerk Hessen ist das BZ Kassel seit Anfang 2015 aktiv und bietet derzeit die Qualifizierungsberatung im Kontext Anerkennung in Nordhessen an.

Projektleitung:
Markus Hüther
Tel.: 0561 / 9596-363
m.huether@remove-this.bz-kassel.de

BZ Bildungszentrum Kassel GmbH
Falderbaumstr. 18-20
34123 Kassel
www.bz-kassel.de

DIALOG

Das DIALOG-Institut Dr. Kilian ist eine Bildungseinrichtung der Erwachsenenbildung in freier Trägerschaft. Das DIALOG-Institut ist anerkannten Sprachschule für den Bereich Deutsch als Fremdsprache (DaF)/Deutsch als Zweitsprache (DAZ), staatlich anerkannte Altenpflegeschule und staatlich anerkannte Lehrerbildungsstätte für Pflegeberufe sowie akkreditierten Fortbildungsstätte für Lehrer aus dem In- und Ausland. Als Aus-, Fort- und Weiterbildungsinstitut in freier Trägerschaft entwickelt und erprobt DIALOG seit über 20 Jahren neue methodisch-didaktische Ansätze in der Erwachsenenbildung. Der Schwerpunkt der Tätigkeiten liegt in der beruflichen und sprachlichen Förderung von Migrantinnen und Migranten und der Integration in den Arbeitsmarkt. Im IQ Landesnetzwerk Hessen ist das DIALOG-Institut seit 2011 im Bereich "Berufsbezogenes Deutsch" aktiv. Derzeit bietet das Institut eine Anpassungsqualifizierung für Gesundheits- und Krankenpflegekräfte mit Berufsabschluss aus dem Ausland an.

Projektleitung:
Brigitte Warnke-Kilian
Tel.: 0561 / 710586
brigitte.warnke-kilian@remove-this.dialog-kilian.de

DIALOG-Institut Dr. Kilian
Tischbeinstraße 32
34121 Kassel
new.dialog.kilian.de

Freiburg International Academy gGmbH in Hessen

Die Freiburg International Academy gGmbH (FIA) steht für eine bessere Integration von internationalem medizinischen Fachpersonal in das deutsche Gesundheitssystem. Unter Mitwirkung von habilitierten Medizinern, renommierten Hochschullehrern und medizinischen Didaktikern hat die Freiburg International Academy Unterstützungsprogramme und Schulungsangebote zum Überwinden sprachlicher und kultureller Hürden entwickelt, um internationale medizinische Fachkräfte aus den verschiedensten Ländern in das deutsche Gesundheitssystem zu integrieren.

Im IQ Netzwerk Hessen ist die FIA mit dem Teilprojekt „Med IQ“  am Standort Marburg aktiv. Sie Maßnahmen zur Vorbereitung auf die Kenntnisprüfung für internationale Ärztinnen und Ärzte sowie Apothekerinnen und Apotheker an. Darüber hinaus stehen am Standort in Frankfurt weitere Plätze zur Verfügung.

Projektleitung:
Dr. Reiner Mühlsiegl
Tel.: 0761 / 45891142
muehlsiegl@remove-this.fia.academy

Freiburg International Academy gGmbH
Günterstalstraße 17
79102 Freiburg
https://www.fia.academy/

HessIP

Das Hessische Institut für Pflegeforschung (HessIP) ist ein Forschungsinstitut der hessischen Hochschulen mit Pflegestudiengängen: der Evangelischen Hochschule Darmstadt, der Frankfurt University of Applied Science und Hochschule Fulda. Gegründet 2001 hat es seinen Sitz in Frankfurt am Main. Gemeinsam mit verschiedenen Kooperationspartnern erforscht das HessIP in verschiedenen Projekten Fragestellungen aus den unterschiedlichsten Bereichen des Gesundheitswesens in Hessen. Im IQ Landesnetzwerk Hessen ist das HessIP seit Anfang 2015 aktiv und erforscht die Willkommenskultur in hessischen Krankenhäusern und Altenpflegeheimen.

Projektleitung:
Prof. Dr. Ulrike Schulze
Tel.: 069 / 15333245
uschulze@remove-this.fb4.fra-aus.de

Frankfurt University of Applied Sciences - Hessisches Institut für Pflegeforschung
Nibelungenplatz 1
60318 Frankfurt am Main
www.frankfurt-university.de
www.hessip.de

FRESKO e.V.

FRESKO e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der seit gut 30 Jahren Bildungsangebote in den Bereichen Berufsvorbereitung, Berufsausbildung und Deutsch als Zweitsprache, insbesondere berufsbezogene Deutschförderung, durchführt. FRESKO e.V. begleitet Menschen, die berufliche Orientierung und/oder Qualifizierung suchen und unterstützt bei der Integration in den Arbeitsmarkt.

FRESKO e.V. ist seit 2011 im IQ Landesnetzwerk Hessen im Bereich "Berufsbezogenes Deutsch" aktiv. Aktuell führt FRESKOe.V. in Zusammenarbeit mit dem ASKLEPIOS Bildungszentrum Wiesbaden eine Anpassungsqualifizierung für ausländische Gesundheits- und Krankenpflegekräfte durch. FRESKO übernimmt hier den Part der berufsbezogenen Deutschförderung und des integrierten Fach- und Sprachlernens.

Seit 2015 schult FRESKO e.V. im Auftrag des Förderprogramms IQ Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Jobcenter, der Agentur für Arbeit, in lokalen Verwaltungen und KMU im Bereich interkultureller Kompetenz, sprachsensibler Beratung sowie interkultureller Öffnung von Betrieben. 2016 lag der Schwerpunkt auf der Schulung "Interkulturelle Grundsensibilisierung mit Schwerpunkt Asyl und Flucht" und darauf aufbauenden Vertiefungsmodulen für Arbeitsmarktakteure.

Seit August 2017 bietet FRESKO e.V. darüber hinaus Fortbildungen für Akteure in der Qualifizierung und Sprachförderung von Zugewanderten an. Im Projekt „QuaDaz“ werden Lehrkräfte geschult, die in den Berufssprachkursen gemäß DeuFöV tätig sind sowie Personen, die sich mit der Qualifizierung und Sprachförderung beschäftigen und spezifischen Fortbildungsbedarf haben (z.B. Sprachsensibilisierung).

Projektleitung:
Dr. Karin Wullenweber
Tel.: 0611 40807430
k.wullenweber@remove-this.fresko.org

FRESKO e.V. – Verein für Bildungs- und Kulturarbeit
Rheinstraße 36
65185 Wiesbaden
www.fresko.org

INBAS

Das Institut für berufliche Bildung, Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik, kurz INBAS GmbH, ist ein interdisziplinär arbeitendes Unternehmen, das wissenschaftliche Dienstleistungen anbietet. Das Leistungsspektrum reicht von der anwendungsbezogenen Forschung über die Planung und Entwicklung von Maßnahmen und Instrumenten bis zu deren Evaluation und Optimierung.

Das Projekt MoAB ist bei der INBAS GmbH angesiedelt und hat im Jahr 2014 in Hessen eine landesweite Struktur für ein wohnortnahes Beratungsangebot zur Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen aufgebaut. Der Aufbau erfolgte in enger Zusammenarbeit mit der Regionaldirektion Hessen der Bundesagentur für Arbeit, dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst und dem Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Energie und Landesentwicklung. Das Beratungsangebotist in den Räumlichkeiten der Arbeitsagenturen angesiedelt. Das Beratungsangebot wurde aufgrund der stetig zunehmenden Nachfrage sukzessive ausgebaut. Mittlerweile betreuen 13 mobile Beratungsfachkräfte 26 Landkreise und Kommunen (Stand August 2017).

Projektleitung:
Dr. Petra Notz
Tel.: 069 / 27224 811
petra.notz@remove-this.inbas.com

Institut für berufliche Bildung,  Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik (INBAS GmbH)
Herrnstraße 53
63065 Offenbach
www.inbas.com

IB

Der Internationale Bund (IB) ist einer der großen freien Träger der Jugend- Sozial- und Bildungs­arbeit in Deutschland. Mit seinem weit verzweigten Netz von Bildungs-, Beratungs- und Betreuungseinrichtungen verknüpft der Verbund Hessen berufliche Bildung mit sozialer Arbeit und hat sich so in den vergangenen Jahrzehnten in Hessen zu einem kompetenten und modernen Anbieter sozialer und beruflicher Dienstleitungen entwickelt. In der Beratung und Bildungsarbeit für Menschen mit Zuwanderungsgeschichte verfügt er über jahrzehntelanger Erfahrung. Im IQ Landesnetzwerk Hessen ist der IB seit 2011 im Bereich "Qualifizierung im Kontext Anerkennung" aktiv. Derzeit bietet er Brückenmaßnahmen für Akademikerinnen und Akademiker mit Abschluss aus dem Ausland an.

Projektleitung:
Anette Noll-Wagner
Tel.: 06151 / 97154 15
anette.noll-wagner@remove-this.internationaler-bund.de

Internationaler Bund Südwest gGmbH
Marburger Straße 2
64289 Darmstadt
www.internationaler-bund.de

KUBI

Der Verein für Kultur und Bildung – KUBI e.V. wurde 1993 von Türken und Deutschen in Frankfurt am Main gegründet. Von Anbeginn war es Ziel die schulischen und beruflichen Integrationschancen von jungen Menschen gleich welcher Herkunft zu verbessern und die Verständigung über Kulturgrenzen hinweg zu fördern. Im IQ Landesnetzwerk Hessen ist KUBI seit 2005 im Bereich "Diversity Management / Zusammenarbeit mit Migrantenorganisationen" und "Interkulturelle Kompetenzentwicklung" aktiv. Derzeit arbeitet KUBI am interkulturellen Öffnungsprozess von Migrantenunternehmen.

Projektleitung:
Anja Kallabis-von Salzen
Tel.: 069 / 1504 1124
kallabis-von-salzen@remove-this.kubi.info

KUBI - Verein für Kultur und Bildung e.V.
Hanauer Landstraße 182
60314 Frankfurt am Main
www.kubi.info

MBV

Der Mittelhessische Bildungsverband e. V. (MBV) ist ein gemeinnütziger Verein, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Zusammenarbeit der verschiedenen Träger im Bereich der Benachteiligtenförderung im Raum Mittelhessen zu fördern. Der Mittelhessische Bildungsverband e.V. wurde im Jahr 2000 gegründet und ist ein Zusammenschluss von Beschäftigungsträgern, Städten und Kreisen in Mittelhessen. Im IQ Landesnetzwerk Hessen ist der MBV seit Anfang 2016 mit dem Projekt "First Step - Coaching und Qualifizierung für Flüchtlinge ohne Berufsabschluss" aktiv.

Projektleitung:
Angelika Funk
Tel.: 06421 963610
funk@remove-this.mittelhessischer-bildungsverband.de

Mittelhessischer Bildungsverband e.V.
Krummbogen 3
35039 Marburg
www.mittelhessischer-bildungsverband.de

Perspektive Pro Handwerk

Die "Perspektive pro Handwerk GmbH" ist eine Serviceeinrichtung der Kreishandwerkerschaft Fulda. Ihr Auftrag lautet, das regionale Handwerk mit Fachkräften zu versorgen.

Die "Perspektive pro Handwerk" beschäftigt eine große Zahl an Fachkräften in unbefristeten Arbeitsverträgen, die von den regionalen Handwerksbetrieben z.B. zur Abfederung von Auftragsspitzen angefordert werden können. Außerdem unterstützt die "Perspektive pro Handwerk" die Betriebe bei der Suche nach geeigneten Fachkräften oder Auszubildenden. Weiterhin bietet sie Bewerberinnen und Bewerbern ohne qualifizierten Berufsabschluss eine Beschäftigungsmöglichkeit als Helfer oder Helferin in verschiedenen Branchen und unterstützt diese Personen bei der beruflichen Weiterbildung und Qualifizierung (z.B. bis hin zum Gesellenbrief).

Im IQ Landesnetzwerk Hessen ist die "Perspektive pro Handwerk" mit dem Projekt "First Step Fulda" aktiv und unterstützt vor allem Geflüchtete ohne formale Berufsqualifikation beim Einstieg in die berufliche Qualifizierung.

Projektleitung:
Dr. Herbert Büttner
Tel.: 0661 / 9022416
herbert.buettner@remove-this.kh-fulda.de

www.perspektive-pro-handwerk.de
www.kh-fulda.de

Stadt Wiesbaden

Bereits seit Ende 2010 bietet die Landes­haupt­stadt Wiesbaden eine Beratung für zuge­wanderte Fach­kräfte an, die ihre berufliche oder akademische Qualifikation im Ausland erworben haben und diese hier nutzen möchten. Seit Januar 2015 gehört die Beratungs­stelle zum IQ Landes­netz­werk Hessen. Den Zuwanderern aus Wiesbaden und dem Rheingau-Taunus-Kreis stehen drei Beraterinnen nach Termin­verein­barung zur Verfügung. Gemeinsam mit den Kunden analysieren sie die individuelle Situation, informieren über zuständige Stellen, den Ablauf des Anerkennungs­verfahrens, erforderliche Unterlagen, Kosten und notwendige weitere Schritte. Es wird geprüft, ob die Einleitung eines Anerkennungs­verfahrens in Betracht kommt. Im gesamten Verfahren werden die Ratsuchenden begleitet und unterstützt. Bei Bedarf erfolgt eine gezielte Weiter­leitung an Fach­dienste, zum Beispiel zur Entwicklung beruflicher Alternativen, und es werden Ansprech­partner für eventuell erforderliche Weiter­qualifizierungen und Unter­stützung beim Zugang zum Arbeits­markt benannt.

Projektleitung:
Klaus Burgmeier
Tel.: 0611 / 31 4415
burgmeier@remove-this.wiesbaden.de

Alcide-de-Gasperi-Str. 2
65197 Wiesbaden
www.wiesbaden.de

startHAUS

Die startHAUS GmbH ist eine 2006 gegründete Gesellschaft und ein in der Entwicklung und Durchführung von Deutschkursen für den Gesundheits- und Pflegebereich erfahrener Bildungsträger. Im IQ Landesnetzwerk Hessen ist startHAUS im Bereich berufsbezogende Deutschförderung und Anpassungsqualifizierungen für Gesundheits- und Krankenpflegekräfte mit ausländischem Abschluss aktiv.

Christian Kuhn (IQ Projektleitung)
Tel.: 069 / 8237862-13
christian.kuhn@remove-this.starthaus.org

Vivian Lendla (IQ Projektassistenz)
Tel.: 069 / 8237862-25
vivian.lendla@remove-this.starthaus.org

startHAUS GmbH
Pirazzistraße 15
63067 Offenbach
www.starthaus.org

VSB

Der Verein für Sozialpolitik, Bildung und Berufsförderung e. V. (VSB) ist das Bildungswerk der Nordhessischen Wirtschaft. Seit über dreißig Jahren führt er berufliche Qualifikationsmaßnahmen in enger Kooperation mit nordhessischen Unternehmen und der Agentur für Arbeit durch. In eigenen Werkstätten und Schulungsräumen werden unter anderem Industriemechaniker, Metallbauer, Fachkräfte für Metalltechnik, Maschinen- und Anlagenführer, Elektroniker für Betriebstechnik und Industrieelektriker ausgebildet. Darüber hinaus bietet der VSB ein umfangreiches Schulungs- und Fortbildungsprogramm an. Im IQ Landesnetzwerk Hessen ist das Bildungswerk der nordhessischen Wirtschaft, der Verein für Sozialpolitik und Berufsförderung e.V. (VSB) seit Anfang 2016 mit dem Projekt "First Step - Einstieg in die Qualifizierungslaufbahn" aktiv.

Projektleitung:
Claudia Scherbaum
Tel.: 0561 / 1091440
Claudia.Scherbaum@remove-this.vsb-nordhessen.de

Verein für Sozialpolitik, Bildung und Berufsförderung e. V. (VSB)
Karthäuserstraße 23
34117 Kassel
www.vsb-nordhessen.de

ZAUG

Der Name ZAUG steht in der Region Gießen für einen anerkannten Dienstleister kommunaler Ausbildungs-, Qualifizierungs- und Beschäftigungsförderung. Das Zentrum Arbeit und Umwelt - Gießener gemeinnützige Berufsbildungs­gesellschaft mbH (ZAUG gGmbH) bietet Ausbildung, Qualifizierung und Beschäftigung für Jugendliche und Erwachsene aus der Region im Rahmen spezieller Förderprogramme mit dem Ziel der (Wieder-) Eingliederung auf den Arbeitsmarkt. Im IQ Landesnetzwerk Hessen ist die ZAUG gGmbH seit 2011 im Bereich "Qualifizierung im Kontext Anerkennung" aktiv. Derzeit bietet die ZAUG gGmbH die Qualifizierungsberatung im Kontext Anerkennung in der Region Mittelhessen an.

Projektleitung:
Dr. Norman Ciezki
Bereichsleiter Projekt- und Regionalentwicklung
Tel: +49 641 9522518
bl-projekte@remove-this.zaug.de

Zentrum Arbeit und Umwelt Gießen (ZAUG gGmbH)
Kiesweg 31
35396 Gießen
www.zaug.de

Zurück zum Seitenanfang