Zum Inhalt springen

Sie sind hier:

KoVin - Kompetent Vielfalt nutzen

Interkulturelle Kompetenz ist ein wichtiger Schlüssel für den Umgang mit Vielfalt in unserer Gesellschaft. Interkulturelle Kompetenz ist kein "nice to have", sondern ein "must have".

Interkulturelle Kompetenz bedeutet Wissen, Haltung und Fähigkeiten. Das bezieht sich nicht nur auf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sondern auf die gesamte Organisation, auf das gesamte Unternehmen. Interkulturelle Kompetenz ist ein Prozess. Er öffnet für Vielfalt. Die Schnittstellen zum Diversity-Management sind groß. Vielfalt ist nicht nur Kultur, sondern auch Alter, Herkunft, Überzeugungen und vieles andere mehr.

Das Teilprojekt unterstützt Arbeitsagenturen und Jobcenter, kommunale Verwaltungen, Bildungs- und Beschäftigungsträger sowie Unternehmen dabei, Vielfalt kompetent zu nutzen. Das Angebot von Arbeit und Bildung ist breit gefächert und richtet sich nach den Bedarfen und Zielen unserer Partner:

  • Interkulturelle Grundsensibilisierungen als Einstieg in das Thema
  • Vertiefungen zu aktuellen Fragestellungen (z. B. Geschlechterverhältnisse, Lösung kulturell geprägter Konflikte, Einsatz gegen Diskriminierung)
  • Arbeit an Strukturen (z. B. Abläufe, kommunikative Darstellung, verständliche Sprache)
  • Begleitung der Personalentwicklung.

In vielen Projekten hilft das Förderprogramm IQ Migrantinnen und Migranten sowie Geflüchteten dabei, eine Beschäftigung zu finden, die ihren Qualifikationen und Fähigkeiten entspricht. Das ist auch ein Beitrag gegen den Fachkräftemangel und für Integration. Dieses Teilprojekt hat Angebote für alle, die durch ihren Beruf, als Kollege oder Kollegin oder als Vorgesetze mit diesen Fragestellungen zu tun haben. Interkulturelle Kompetenz ist Teil des Erfolgs.

Unsere Methoden sind Trainings, Workshops, Erfahrungsaustausche, fachliche Beiträge, Moderation von Steuerungsprozessen und individuelle Beratung. Für KMU gibt es außerdem ein Servicetelefon mit festgelegten Sprechzeiten. Das Team von Arbeit und Bildung ist fachlich ausgebildet - hinzu kommen die Erfahrungen aus der Mitarbeit im Förderprogramm IQ seit 2012.

Zielgruppen:

  • Agenturen für Arbeit, Jobcenter
  • Kommunale Verwaltungen
  • Bildungs- und Beschäftigungsträger
  • Menschen, die Migrantinnen und Migranten sowie Geflüchtete ehrenamtlich bei ihrer Integration in Gesellschaft und Arbeitsmarkt begleiten, sowie Migrantenorganisationen.
  • Kleine und mittlere Unternehmen (KMU)
  • Wirtschaftsverbände und Vereinigungen

Region / Einzugsgebiet: Nord-, Ost- und Mittelhessen

Laufzeit: bis 31.12.2022

Ergebnisse der kommunikativen Bedarfsermittlung

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) äußern immer wieder Bedarfe nach besseren deutschen sprachlichen Kompetenzen ihrer Mitarbeitenden und Auszubildenden. Das BMAS hat diesen Sachverhalt aufgegriffen und die IQ Landesnetzwerke im Rahmen des bundesweiten Förderprogramms IQ dazu aufgefordert, kommunikative Bedarfsermittlungen in Betrieben durchzuführen. Diese Bedarfsermittlung wurde im Jahr 2021 pilothaft begonnen und soll während der verbleibenden Laufzeit der aktuellen IQ Förderrunde (bis Ende 2022) weitergeführt werden.

Auch das Projekt KoVin beteiligte sich an der kommunikativen Bedarfsermittlung und befragte KMU in seiner Region.

Lesen Sie hier die Ergebnisse der kommunikativen Bedarfsermittlung


IQ Servicetelefon "KMU fit für Vielfalt"

Das KMU-Servicetelefon ist ein Beratungsangebot für Kleine und Mittlere Unternehmen. Die Kolleginnen und Kollegen von KoVin beantworten Ihre Fragen rund um die Beschäftigung von Menschen mit Migrationshintergrund oder Fluchterfahrung.

Ihre Ansprechpersonen für Nord-, Ost- und Mittelhessen:

Elena Gavrilova, Lothar Vestweber, Steffen Rink (Projektleitung)
Telefon: 0151 / 68 11 13 95
Beratungszeiten: dienstags – 10:00 bis 12:00 Uhr; freitags 13:00 bis 15:00 Uhr


Das Projekt "KoVin - Kompetent Vielfalt nutzen" wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) gefördert.

Zurück zum Seitenanfang