Zum Inhalt springen

DIHK-Papier zur besseren Integration von Geflüchteten in Ausbildung und Beschäftigung

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag hat elf Vorschläge an die Politik zur besseren Integration von Geflüchteten in Ausbildung und Beschäftigung veröffentlicht. Zu den vorgeschlagenen Maßnahmen gehören die Forderung nach einer konsequenten Umsetzung der 3+2 Regelung, ein Abschiebestopp für Flüchtlinge während einer Einstiegsqualifizierung sowie eine kontinuierliche Begleitung von Geflüchteten vor und während der Ausbildung.

DIHK-Papier mit Vorschlägen zur besseren Integration von Geflüchteten in Ausbildung und Beruf (PDF 165 KB)

Charité-Studie über geflüchtete Frauen in Deutschland

Die Charité-Studie "Study on Female Refugees. Repräsentative Untersuchung von geflüchteten Frauen in unterschiedlichen Bundesländern in Deutschland" informiert über die psychosoziale Situation geflüchteter Frauen in Deutschland. Für die Studie wurden erstmals Informationen direkt von geflüchteten Frauen zu ihren Fluchtgründen, Fluchtwegen und Erfahrungen vor, während und nach der Flucht sowie zu ihrer aktuellen Situation in Deutschland erhoben. Auch Verbesserungsvorschläge der Frauen zur gelingenden Integration in Deutschland werden in der Studie dargestellt.

Charité-Studie über geflüchtete Frauen in Deutschland (PDF 3,89 MB)

OECD-Studie: Arbeitsmarktintegration von Flüchtlingen in Deutschland

Die von der Organisation für wirtschaftliche Zusamenarbeit und Entwicklung (OECD) veröffentlichte Studie "Nach der Flucht: Der Weg in die Arbeit" evaluiert die Rahmenbedingungen der Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten in Deutschland. Für die vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) in Auftrag gegebene Untersuchung führte die OECD zusammen mit dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag eine Umfrage unter mehr als 2.000 Unternehmen in Deutschland durch. Die Ergebnisse der Umfrage spiegeln die Erfahrungen der befragten Arbeitgeber in Bezug auf die berufliche Integration von Asylbewerberinnen und Asylbewerbern sowie Geflüchteten wider.

Studie zur Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten in Deutschland (PDF 1,56 MB)

Chancen erkennen – Perspektiven schaffen – Integration ermöglichen

Der Abschlussbericht der Robert Bosch Expertenkommission zur Neuausrichtung der Flüchtlingspolitik entstand zwischen März 2015 und Februar 2016 und bündelt die Ergebnisse der einjährigen Kommissionsarbeit. Neben den bereits veröffentlichten Dossiers Sprache, Bildung, Wohnen und Gesundheit enthält der Bericht 99 Handlungsempfehlungen zu den Themen Arbeitsmarkt, Zugangsmöglichkeiten, Asylverfahren sowie Rückkehr und Abschiebung.

Bericht Robert Bosch Expertenkommission (PDF 2,12 MB)

IAB Aktueller Bericht 12/2016: Schätzung der Zahl der für Flüchtlinge relevanten Arbeitsstellen

Im Aktuellen Bericht 12/2016 des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) untersucht Enzo Weber die Zahl der offenen Stellen, die für Flüchtlinge ohne in Deutschland verwertbaren beruflichen Abschluss und ohne weitergehende deutsche Sprachkenntnisse relevant sind. So wird abgebildet, welche Beschäftigungsmöglichkeiten es aktuell im deutschen Arbeitsmarkt gibt. Mittelfristig sind aber dynamische wirtschaftliche Anpassungsreaktionen sowie Investitionen in Sprache und Bildung zu betrachten.

Aktueller Bericht IAB 12/2016 (PDF 233 KB)

"Potenziale nutzen - geflüchtete Menschen beschäftigen" - Infobroschüre für Arbeitgeber

Die Bundesagentur für Arbeit (BA), die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) und das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) werben für die Beschäftigung von Flüchtlingen. Die Informationsbroschüre „Potentiale nutzen – geflüchtete Menschen beschäftigen, zeigt Betrieben in komprimierter Weise, wie sie vorgehen müssen, wenn sie Geflüchtete beschäftigen wollen und welche Unterstützungsmöglichkeiten die BA bietet.

Infobroschüre für Arbeitgeber (PDF 2,12 MB)

Unterstützungsmaßnahmen für Schutzberechtigte. Die Förderung der Integration in den Arbeitsmarkt.

Die Studie im Auftrag des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge beleuchtet die integrations- und arbeitsmarktpolitischen Instrumente, mit denen die soziale und ökonomische Absicherung von Schutzberechtigten in Deutschland gewährleistet werden soll. Ein Fokus der Studie liegt auf Maßnahmen zur Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten.

Studie Unterstützungsmaßnahmen für Schutzberechtigte (PDF 1,07 MB)

Übersicht zum Thema Zugang zum Arbeitsmarkt für Migrantinnen und Migranten

Dr. Barbara Weiser, Juristin des Caritasverbandes der Diözese Osnabrück, hat zusammen mit der Agentur für Arbeit Osnabrück eine Übersicht zum Thema „Zugang zum Arbeitsmarkt und Förderinstrumente des SGB II und III für Migrantinnen und Migranten“ erstellt.

Broschüre Zugang zum Arbeitsmarkt (PDF 648 KB)

Praxishandreichung: Migrationsspezifische Verfahren zur Kompetenzfeststellung für Agenturen für Arbeit, Jobcenter und Arbeitsmarktakteure

Die Handreichung der IQ Fachstelle Beratung und Qualifizierung enthält aktuelle Kompetenzfeststellungsverfahren aus dem Förderprogramm IQ, die sich für den Einsatz bei Agenturen für Arbeit, Jobcentern und Arbeitsmarktakteuren und für die Zielgruppe der Asylsuchenden und Flüchtlinge ohne formalen Abschluss eignen.

Praxishandreichung Verfahren zur Kompetenzfeststellung (PDF 707 KB)

Erfolgreiche Integration - Flüchtlinge und sonstige Schutzbedürftige

Die OECD-Publikationsreihe „Erfolgreiche Integration" beruht auf zentralen Erkenntnissen aus den Arbeiten der OECD zur Integrationspolitik, insbesondere den Länderstudien der Reihe Jobs for Immigrants. Ziel ist es, in leicht verständlicher, überblicksartiger Form die wichtigsten Herausforderungen und empfehlenswerten politischen Praktiken bei der Förderung der dauerhaften Integration von Zuwanderern und ihren Kindern für ausgewählte wesentliche Zielgruppen und Integrationsbereiche darzustellen.

Leitfaden Erfolgreiche Integration (PDF 2,27 MB)

Wegweiser für Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe in Hessen

Mit dem 2016 erschienenen Wegweiser möchte die Hessische Landesregierung die ehrenamtliche Tätigkeit in der Flüchtlingshilfe unterstützen. Auch das IQ Netzwerk wird, neben vielen anderen, als wichtiger Kooperationspartner benannt.

Wegweiser Ehrenamt in der Flüchtlingshilfe (PDF 3,09 MB)

Erste BAMF Kurzanalyse: Asylberechtigte und anerkannte Flüchtlinge in Deutschland

Die erste BAMF-Kurzanalyse beschäftigt sich mit den soziodemographischen Merkmalen, der Qualifikationsstruktur, der Arbeitsmarktbeteiligung sowie den Zukunftsorientierungen und Wünschen von Asylberechtigten und anerkannten Flüchtlingen in Deutschland.

BAMF Kurzanalyse (PDF 188 KB)

Zurück zum Seitenanfang