Zum Inhalt springen

Gesetze zum Thema Anerkennung

Leitfaden zu §17a Aufenthaltsgesetz

Mit dem am 1. August 2015 in Kraft getretenen § 17a Aufenthaltsgesetz (AufenthG) erhalten Fachkräfte aus Drittstaaten die Möglichkeit, die im Rahmen eines Anerkennungsverfahrens festgestellten wesentlichen Unterschiede durch Teilnahme an einer Qualifizierungsmaßnahme auszugleichen und dadurch die berufliche Anerkennung bzw. die Berufszulassung in Deutschland zu erreichen.

Ziel des Leitfadens ist es, den mit § 17a AufenthG befassten Akteuren in handlicher Form einen Überblick über die Zuständigkeiten und Schnittstellen im Verfahren nach § 17a AufenthG zu geben. Der Leitfaden wurde in Kooperation der Fachstellen "Beratung und Qualifizierung" und "Einwanderung" sowie des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) erstellt.

Zum Download: Leitfaden zu § 17a Aufenthaltsgesetz (PDF 894 KB)

Anerkennungsgesetz des Bundes

„Anerkennungsgesetz“ ist die Kurzform für das „Gesetz zur Verbesserung der Feststellung und Anerkennung im Ausland erworbener Berufsqualifikationen“, das am 1. April 2012 in Kraft getreten ist. 

Anerkennungsgesetz des Bundes (von 6. Dezember 2011, PDF, 350 KB)
Gesetz zur Änderung des BQFG und anderer Gesetze (vom 22. Dezember 2015, PDF, 48 KB)
Gesetzentwurf zur Änderung des BQFG und anderer Gesetze (Bundestags-Drucksache 18/5326, PDF, 274 KB)

Anerkennungsgesetz Hessen

In Hessen gibt es seit Dezember 2012 ein Landes-Anerkennungsgesetz. Es regelt die Verfahren zur Gleichwertigkeitsüberprüfung im Ausland erworbener Berufsqualifikationen für die Berufe, die auf hessischem Landesrecht beruhen. 

Artikel 1 enthält das Hessische Berufsqualifikationsfeststellungsgesetz (HBQFG), das sich am BQFG des Bundes orientiert. Es folgen Änderungen in den Fachgesetzen für folgende landesrechtlich reglementieren Berufe: Lehrer, Ingenieure, Architekten, Landesbeamte. Für diese Berufe wurden Regelungen getroffen, die vom HBQFG abweichen. So wird es in Hessen z. B. für Lehrer und Ingenieure mit EU-Qualifikationen und für solche mit Abschlüssen aus Drittstaaten unterschiedliche Verfahren geben. Das Gesetz vom 12.12.2012 steht auf Seite 581 des Gesetz- und Verordnungsblatts für das Land Hessen zum Download bereit.

Zurück zum Seitenanfang