Zum Inhalt springen

Für Vielfalt. Gegen Diskriminierung. Selbstverständnis des Förderprogramms IQ über Antidiskriminierung

Seit Herbst 2017 verfügt IQ über ein Selbstverständnis über Antidiskriminierung. Es schreibt eine gemeinsame Haltung und Praxis von Antidiskriminierung im Förderprogramm IQ fest. Für die Etablierung einer Antidiskriminierungskultur in IQ ist das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) mit seinem starken Arbeitsmarktbezug ein wichtiger Ausgangspunkt. Das Selbstverständnis wurde von der AG Antidiskriminierung unter Federführung der IQ Fachstelle Interkulturelle Kompetenzentwicklung und Antidiskriminierung entwickelt.

Download der Broschüre: "Für Vielfalt. Gegen Diskriminierung. Selbstverständnis des Förderprogramms IQ über Antidiskriminierung"
Bestellung bei Frau Hrachuhi Bostanchyan: hrachuhi.bostanchyan@remove-this.via-bayern.de

Diskriminierung in Deutschland“: Dritter Bericht der Antidiskriminierungsstelle des Bundes

Bei der Arbeitsvermittlung in Deutschland bestehen teils hohe Diskriminierungsrisiken. Zu diesem Ergebnis kommt der Dritte Gemeinsame Bericht der Antidiskriminierungsstelle des Bundes (ADS) und der in ihrem Zuständigkeitsbereich betroffenen Beauftragten der Bundesregierung und des Deutschen Bundestages. Die Publikation stellt heraus, dass Diskriminierungserfahrungen bei der Arbeitsvermittlung individuelle Ursachen haben können, etwa offen diskriminierende Einstellungen von Fachpersonal, allerdings wird vor allem auf Diskriminierungsrisiken in Verfahrensabläufen hingewiesen.

Der Bericht "Diskriminierung in Deutschland. Dritter Gemeinsamer Bericht der Antidiskriminierungsstelle des Bundes und der in ihrem Zuständigkeitsbereich betroffenen Beauftragten der Bundesregierung und des Deutschen Bundestages" zum Downloaden (PDF 4 MB)  

Mehrwert Vielfalt - Zahlen, Daten, Fakten: Wirtschaftliche Vorteile durch Arbeitsmarktintegration, Einwanderung, Vielfalt und Antidiskriminierung

Seit einigen Jahren werden immer mehr wissenschaftliche Nachweise für die wirtschaftlichen Chancen und die Vorteile durch Arbeitsmarktintegration, Einwanderung und Antidiskriminierung erbracht. Dieser positiven Entwicklung trägt die vorliegende Broschüre Rechnung. Sie sammelt rund 40 kurz zusammengefasste Studien, Unternehmensbefragungen sowie betriebs- und volkswirtschaftliche Erkenntnisse und Argumente. Diese beleuchten die vielfältigen wirtschaftlichen Vorteile für Unternehmen, für die Volkswirtschaft und den Sozialstaat und sie verweisen auf die Möglichkeiten der Gestaltung des demografischen Wandels mit den Fähigkeiten, Qualifikationen und Talenten von Menschen mit Migrationshintergrund sowie Einwandernden.
Bestellung bei: hrachuhi.bostanchyan@remove-this.via-bayern.de

Mehrwert Vielfalt?! Interkulturalität, Internationalität und diversityorientierte Personalstrategien in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU)

In diesem Dossier beleuchten Autorinnen und Autoren aus Politik, Arbeitsmarkt- und Mittelstandsforschung, Wissenschaft, Betriebswissenschaften, Bundesbehörden und Bildungsträgern sowie themenspezifischen Vereinen und Initiativen die Rahmenbedingungen, zentralen Herausforderungen und Chancen von mehr Vielfalt in KMU in Deutschland. Sie zeigen die Vorteile von mehr Vielfalt beim Personal von KMU und weisen außerdem auf noch bestehende Defizite in der betrieblichen und sozialen Integration sowie auf den praktischen Umgang damit hin. Akteurinnen und Akteure des Förderprogramms IQ berichten aus ihrer Praxis mit den Zielgruppen der Fachkräfte mit Migrationshintergrund sowie aus dem europäischen und internationalen Ausland, Personaldienstleistungen, Flüchtlingen u.a. Zwei Unternehmen sowie Vertreterinnen und Vertreter von Arbeitgeberverbänden, Gewerkschaften und Unternehmensinitiativen geben in Interviews und Berichten Einblick in ihre Praxiserfahrungen und Umsetzungsbeispiele.

Hrsg.: IQ Fachstelle Diversity Management / VIA Bayern, 2014

Mehrwert Vielfalt?! Interkulturalität, Internationalität und diversityorientierte Personalstrategien in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) (PDF 3,3 MB)

Flüchtlinge in den Arbeitsmarkt! Praxis-Leitfaden für Unternehmen

Die Broschüre der Charta der Vielfalt e.V. unterstützt interessierte Unternehmen dabei, Geflüchtete zu beschäftigen und auszubilden. Die Broschüre kann hier heruntergeladen werden: PDF (2,21 MB).
Mehr Informationen und Publikationen gibt es auf der Webseite der Charta der Vielfalt: www.charta-der-vielfalt.de

Vielfalt, Chancengleichheit und Inklusion - Diversity Management in öffentlichen Verwaltungen und Einrichtungen

Diversity bzw. Diversity Management ist in den letzten Jahren hierzulande von immer mehr öffentlichen Verwaltungen und Einrichtungen als zeitgemäße und erfolgsversprechende Antwort auf eine Gesellschaft im Wandel erkannt worden. Dies macht sich auch bei der Zusammensetzung der Unterzeichner/-innen der Charta der Vielfalt bemerkbar: Mittlerweile kommt schon mehr als ein Drittel der Unterzeichner/-innen aus dem öffentlichen Sektor – Tendenz steigend. Ein guter Grund für den Verein der Charta der Vielfalt, eine Broschüre herauszugeben, die sich speziell an diese Zielgruppe wendet und Impulse für die Alltagspraxis in öffentlichen Verwaltungen und Einrichtungen gibt – auf ihrem Weg zu vielfältigen, offenen und inklusiven Institutionen.

Vielfalt, Chancengleichheit und Inklusion – Diversity Management in öffentlichen Verwaltungen und Einrichtungen (PDF 1,6 MB)

Diversity Management - Mehrwert für den Mittelstand

Unsere Gesellschaft wird vielfältiger, die Märkte verändern sich. Der demografische Wandel und der steigende Fachkräftebedarf stellen kleine und mittlere Unternehmen (KMU) zudem vor große Herausforderungen: Drei von vier mittelständischen Betrieben hatten im vergangenen Jahr bereits Schwierigkeiten, offene Stellen zu besetzen. Um diese Herausforderungen zu gestalten, setzen immer mehr KMU auf Diversity Management – eine Strategie, die dabei hilft, vorhandene und neue Kundengruppen erfolgreich zu bedienen, globalen Trends zu begegnen und den größtmöglichen unternehmerischen Nutzen zu erzielen. Mit der Broschüre „Diversity Management – Mehrwert für den Mittelstand“ will der Verein der Charta der Vielfalt e.V. KMU Ideen und Erfolgsfaktoren an die Hand geben und sie für die Chancen von Diversity Management begeistern. Es geht darum, personelle Vielfalt anzuerkennen, zu fördern – und vielfältige Belegschaften so zu führen, dass daraus ein betriebswirtschaftlicher Mehrwert erwächst.

Diversity Management -Mehrwert für den Mittelstand (PDF 1,9 MB)

Dokumentation und Leitfaden "Sprachpaten - Baustein zur interkulturellen Organisationsentwicklung und Unterstützung in der beruflichen oder innerbetrieblichen Weiterbildung - am Beispiel Erzieher und Erzieherinnen"

Das Projekt Sprachpaten war ein Modellprojekt im Handlungsfeld „Berufsbezogenes Deutsch“ im Rahmen der letzten Förderperiode im Förderprogramm (IQ). Mit den ‚Sprachpateninnen und Sprachpaten‘ ist ein Instrument interkultureller Öffnung entwickelt worden, das Betriebe und öffentliche Einrichtungen dabei unterstützt, angemessen, gemeinsam und zum Nutzen aller mit der Tatsache unterschiedlicher Deutschkenntnisse von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern umzugehen, auf Leitungsebene wie auch im kollegialen Miteinander.

Zusammenarbeit mit Migrantenorganisationen / Interkulturelle Öffnung

Die Broschüre dokumentiert die Aktivitäten des Teilprojekts "Zusammenarbeit mit Migrantenorganisationen / Interkulturelle Öffnung" bei KUBI e.V. im Rahmen der letzten Förderperiode im Förderprogramm (IQ). 

Diskriminierungserfahrungen in Deutschland

Fast jeder dritte Mensch in Deutschland hat in den vergangenen zwei Jahren Diskriminierung erlebt. Das ist ein zentrales Ergebnis der umfassenden Erhebung "Diskriminierung in Deutschland", die die Antidiskriminierungsstelle des Bundes im April 2016 vorgestellt hat. Vergleichsweise häufig wird demnach Benachteiligung aufgrund des Alters (14,8 Prozent) erlebt, gefolgt von Diskriminierung aufgrund des Geschlechts (9,2 Prozent). Besonders häufig sind Benachteiligungen im Job verbreitet: Fast die Hälfte der Befragten (48,9 Prozent), die Diskriminierung erlebt haben, berichten von Benachteiligung im Arbeitsleben. Die Ergebnisse können im Detail im Bericht nachgelesen werden.

Diskriminierungserfahrungen in Deutschland (PDF 563 KB)

Zurück zum Seitenanfang