Zum Inhalt springen

Sie sind hier:

Neues Beratungsangebot zur Fachkräftesicherung in der Pflege in Hessen

[www.hessen.de] Um den steigenden Bedarf an Pflege- und Gesundheitsfachkräften zu decken, setzt das Land Hessen im Rahmen seiner Fachkräfteoffensive neben der Qualifikation heimischer Fachkräfte auch auf die Anwerbung und nachhaltige Integration internationaler Fachkräfte. Zur wirksamen Unterstützung von ambulanten, teilstationären und stationären Pflegeeinrichtungen sowie Krankenhäusernbei der Anwerbung, Anerkennung und vor allem der nachhaltigen Integration internationaler Pflege- und Gesundheitsfachkräfte hat das ZIP Hessen (Zentrum zur Anwerbung und nachhaltigen Integration internationaler Pflege- und Gesundheitsfachkräfte) seine Arbeit aufgenommen. Die Initiative wird aus Mitteln des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration gefördert.

An den Standorten Wiesbaden und Alsfeld sorgt das ZIP Hessen mit Fachberatung und regionalen Veranstaltungen für die Begleitung und Vernetzung hessischer Pflege- und Gesundheitseinrichtungen, die ihre Teams mit internationalen Kolleginnen und Kollegen verstärken wollen. Als Lotse verknüpft das ZIP Hessen zudem die Informations- und Beratungsangebote vieler bereits bestehender Einrichtungen und Behörden, die sich in einem Beirat intensiv in die Vorbereitung fachlich eingebracht haben. Interessierte Pflegeeinrichtungen und Krankenhäuser erhalten über das ZIP Hessen Hinweise für die Auswahl eines kompetenten Anwerbepartners, zur Anerkennung der internationalen Berufsabschlüsse durch die zuständigen Behörden und zur fachlichen sowie sozialen Integration in das bestehende Team. Ergänzt wird das Beratungsangebot durch die Informationsplattform www.zip-hessen.de, die praktische Hinweise, Links zu weitergehenden Beratungsangeboten und neuen Integrationsbeispielen aus Pflege- und Gesundheitseinrichtungen für Arbeitgeber, internationale Fachkräfte und weitere Interessierte beinhaltet.

Zur Pressemitteilung

Zurück zum Seitenanfang