Zum Inhalt springen

Sie sind hier:

IQ Schlaglicht: Ahmad Sharaf

  • Name: Ahmad Sharaf
  • Herkunftsland: Syrien
  • Erlernter Jurist
  • Derzeit tätig als: Berater
  • Alter: 31 Jahre

Welchen Bezug haben Sie zu IQ?

Am Ende des Jahres 2015 konnte ich Deutschland erreichen. Als syrischer Jurist wollte ich hier arbeiten. Die Anerkennungs- und Qualifizierungsberatung war mir der erste Kontakt zum IQ Programm. Seit Juni 2019 arbeite ich als Berater bei dem IQ Teilprojekt „Faire Integration Hessen“. Das ist ein bundesweites Beratungsangebot zu sozial- und arbeitsrechtlichen Fragestellungen für Geflüchtete und andere Migrantinnen und Migranten, die nicht aus der EU kommen.

Was bedeutet Vielfalt für Sie?

Vielfalt ist mir der erste Schritt, nicht nur, um mit Menschen umzugehen, sondern auch um sie vollständig zu akzeptieren. Ich persönlich akzeptiere, dass meine Kollegen ihre eigene Art haben, mit einem Problem umzugehen, welche auf ihren persönlichen Erfahrungen und ihren kulturellen, religiösen und sozialen Erben basiert. Ich bevorzuge oft das Problem aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten. Dies kann effektiv dazu beitragen, die kreativeren Lösungen für verschiedene Probleme zu schaffen.

Wo erleben Sie Grenzen von Vielfalt?

Ich denke, dass die Vielfalt nur dann funktioniert, wenn man daran arbeitet, sein Verständnis über andere Kulturen zu verbessern. Dagegen funktioniert die Vielfalt bestimmt nicht, wenn man Anderen seine eigenen Werte und Meinungen aufzwingt, die möglicherweise nicht mit ihren Kulturen und Überzeugungen vereinbar sind.

Bild: privat

Stand: Oktober 2020

Zurück zum Seitenanfang