Zum Inhalt springen

Handlungsschwerpunkt Anerkennungs- und Qualifizierungsberatung

Die Anerkennung von im Ausland erlangten Schul- und Berufsabschlüssen ist eine wichtige Voraussetzung für die qualifikationsadäquate Integration von Migrantinnen und Migranten in den Arbeitsmarkt. Ziel ist es, Beschäftigung für Fachkräfte mit ausländischen Qualifikationen zu ermöglichen und qualifiziertes Personal für den deutschen Arbeitsmarkt zu gewinnen. Ein Schritt, um dieses Ziel zu erreichen, ist die Umsetzung des Anerkennungsgesetzes:

Gesetz zur Verbesserung der Feststellung und Anerkennung im Ausland erworbener Berufsqualifikationen (vom 6. Dezember 2011). Veröffentlicht im Bundesgesetzblatt Jahrgang 2011 Teil I Nr. 63, ausgegeben zu Bonn am 12. Dezember 2011.

Umsetzung im IQ Landesnetzwerk Hessen

Die Beratungsstrukturen, die das IQ Landesnetzwerk Hessen zur Begleitung des Anerkennungsgesetzes (BQFG und HBQFG) in den Jahren 2011 bis 2014 aufgebaut hat, werden ausgebaut und um eine Qualifizierungsberatung erweitert. Ratsuchende erhalten eine kompetente Beratung zur Anerkennung ihrer im Ausland erworbenen Berufsabschlüsse sowie zu Anpassungsqualifizierungen bzw. Ausgleichsmaßnahmen, um die volle Anerkennung zu erreichen und ihre Chancen auf eine qualifikationsadäquate Beschäftigung zu erhöhen.

Der Handlungsschwerpunkt "Anerkennungs- und Qualifizierungsberatung" wird koordiniert von

Dr. Frank Zerayohannes-Bölts

INBAS GmbH
zerayohannes-boelts[at]inbas.com
Tel.: 069-27 22 4-724